Eine Initiative zur Gesundheits­vorsorge

Unsere Initiative wirkt durch zwei aussagekräftige Schlagwörter: #trustyourgyn und #trustyourself. Durch diese Informationsoffensive mit dem Hashtag #trustyourgyn sollen Frauen motiviert werden, zur Vorsorgeuntersuchung beim Gynäkologen zu gehen. Denn Wissen schafft Sicherheit.

Deshalb #trustyourgyn

Die Initiative #trustyourgyn möchte gemeinsam mit bekannten Künstlern, Sportlern und Moderatoren, Frauen aufrufen und sie ermutigen regelmäßig zur gynäkologischen Vorsorgeuntersuchung zu gehen. HPV wird in den meisten Fällen durch Geschlechtsverkehr übertragen und ist damit für viele Frauen immer noch ein Tabu-Thema. Ein HPV-Test, welcher beim Gynäkologen durchgeführt werden kann, gibt Auskunft darüber, ob “Frau” ein Risiko in sich trägt. 

#trustyourgyn. Geh’ zum Arzt und mache einen weiteren Schritt zu mehr Sicherheit.

Deshalb #trustyourself

Der Hashtag #trustyourself soll Frauen dazu ermutigen Verantwortung für ihre eigene Gesundheit zu übernehmen und regelmäßig zur gynäkologischen Vorsorgeuntersuchung zu gehen. Die Angst vor negativen Botschaften ist nachvollziehbar und häufig hinderlich dabei rationale Entscheidungen zu treffen. Zum Beispiel die Entscheidung zum Arzt zu gehen.

Mit #trustyourself sprechen wir Frauen direkt an, die innere Stimme stärker wahrzunehmen, Ängste zu überbrücken und die eigene Gesundheitsvorsorge konsequent und selbstbestimmt in die Hand zu nehmen. Denn: Vorsorge ist besser als Sorge.

Gerade Gebärmutterhalskrebs – eine der häufigsten Frauenkrebserkrankungen, in den meisten Fällen hervorgerufen durch die sexuell übertragbare HPV-Infektion – zeigt, dass regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen und ein gesundheitsbewusster Lebensstil dazu beitragen können, dass weniger Krebserkrankungen entstehen.

#trustyourself. Du hast es selbst in der Hand. Daher: Gehe regelmäßig zum Arzt.

Wie wollen wir Bewusstsein schaffen?

Die Initiative soll dazu beitragen, dass Frauen daran erinnert werden, wie wichtig der regelmäßige Besuch beim Gynäkologen ist. Daher sprechen prominente Frauen aktiv den Besuch beim Gynäkologen und sehen ihn als selbstverständlichen Teil eines selbstbewussten, gesundheitsorientierten Lebensstils an. Die Änderung der medizinischen Empfehlungen zur Gebärmutterhalskrebsvorsorge, die erstmals auch die HPV-Testung empfiehlt, ist ein zentraler Teil der Kampagne, jedoch nur ein kleiner Bestandteil der jährlichen gynäkologischen Untersuchungen.

HPV betrifft sowohl Frauen als auch Männer. Männer sind einerseits Überträger von HPV-Infektionen und leiden andererseits auch unter den gesundheitlichen Folgen; z.B. Hals-Rachen-Tumore, Genitalwarzen. #trustyourgyn setzt daher auch auf Männer als Botschafter: Wir nehmen sie mit einem „Augenzwinkern“ in die Pflicht, (ihre) Frauen zur Vorsorgeuntersuchung zu bewegen und das Vertrauen zum Gynäkologen allgemein zu stärken.

#trustyourgyn – Wer steht hinter der Initiative?

Die Initiatoren von #trustyourgyn sind Janina Lebiszczak (Journalistin) und Stephanos Berger (CIDCOM Wien).

Die Initiative wird unterstützt von:

  • Dr. Jael Bosman, Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe
  • MR Dr. Georg Braune (Obmann der niedergelassenen Fachärzte in Wien und stellvertretender Bundesfachgruppenobmann der Gynäkologen)
  • Univ. Prof. Elmar Joura (Klinische Abteilung für Allgemeine Gynäkologie und gynäkologische Onkologie, AKH Wien)
  • Univ. Prof. Dr. Harald H. Kessler (Medizinische Universität Graz)
  • Univ. Prof. Dr. Christian Marth (Vorstand der Universitätsklinik für Frauenheilkunde Innsbruck)
  • Univ. Prof. Dr. Shahrokh F. Shariat, AKH Wien (Vorstand der Universitätsklinik für Urologie, AKH Wien)
  • Bundesfachgruppe für Gynäkologie und Geburtshilfe in der österreichischen Ärztekammer
  • Arbeitsgemeinschaft für gynäkologische Onkologie
  • Petrol Ribbon Initiative (unter der Leitung von Primar Univ.-Doz. Dr. Lukas Hefler, Vorstand der Abteilung für Gynäkologie & Geburtshilfe der Spitalspartner Ordensklinikum Linz und Konventhospital Barmherzige Brüder)
  • Berufsverband österreichischer Gynäkologen unter der Leitung von Dr. Michael Elnekheli

Viele Prominente stehen aus eigener Überzeugung (und daher unentgeltlich) hinter der Initiative: Moderatorin Silvia Schneider, Schauspieler Herbert Steinböck, Kabarettist Joesi Prokopetz, Schauspielerin Kristina Sprenger, Sänger Cesár Sampson, Moderatorin Cathy Zimmermann, Sportler Nik Berger, Schauspielerin Adriana Zartl, Entertainer Roman Gregory, Kabarettist Reinhard Nowak, Geigenvirtuosin Lidia Baich, Buchautorin Andrea Buday, Moderator Volker Piesczek, Model Tanja Duhovich, Moderatorin Riem Higazi u.a.

Finanzielle Mittel für die Umsetzung von Informationsmaßnahmen erhalten wir von Roche Diagnostics. Aktuell laufen weitere Gespräche mit potentiellen Unterstützern.