Melanie, 24 Jahre

Im September 2018 ging ich zu jährlichen Kontrolle, welche ich regelmäßig machte. Da ich den Gynäkologen gewechselt hatte, hat mich der Arzt über HPV aufgeklärt, worüber ich, wie ich gestehen muss, noch nie zuvor etwas gehört hatte. Er macht also einen HPV Test und einen PAP-Abstrich. 14 Tage später kam dann der Schock, der Test zeigte PAP 4 an, ich musste so schnell als möglich ins Krankenhaus, um dies nochmal abzuklären und hatte dann auch schon einen Monat später einer Operationstermin. 

Ich war wirklich verzweifelt und hatte panische Angst vor dem Eingriff und allen was danach kommen würde, aber es verlief alles gut und obwohl ein Teil schon bösartig war, wurde alles entfernt. Natürlich ist es unumgänglich, alle 2-3 Monate zur Kontrolle zu gehen und der Schock sitzt immer noch sehr tief, da man mit 24 Jahren noch lange nicht an sowas gedacht hatte und ich zuvor wirklich noch nie was darüber gehört habe und eigentlich auch schon einen Kinderwunsch hätte! Allerdings bin ich froh, dass es gerade noch in letzter Sekunde entdeckt wurde und nochmals – bis jetzt zumindest – alles gut gegangen ist. Auch mit der HPV Impfung habe ich sofort begonnen. Ich würde mir wirklich wünschen, dass diesbezüglich mit einer besseren Aufklärung auch eventuell schon in den Schulen begonnen wird. 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.